Freitag, 27. Mai 2016

"Matcha-Himbeer-Tassenkuchen" oder "Das Backexperiment"

Hallo, ihr Lieben!
Ich liebe es, Dinge auszuprobieren. Gerade beim Backen probiere ich in letzter Zeit immer wieder herum, versuche neue und auch eigene Rezepte.
Manchmal klappt es, manchmal aber halt auch leider nicht.
Und manchmal ist man halt auch total unzufrieden mit dem Ergebnis.

Aber von vorne:
Ich liebe ja Tassenkuchen und habe euch z.b. schon meinen Lieblingstassenkuchen mit Nutella gezeigt.
Außerdem lese ich total gerne Foodblogs und schaue, was es so neues gibt an Ideen.
Eine Sache, die im Moment wirklich ganz viel zu finden ist, ist Matcha. Ein Grünteepulver, was man in Smoothies, Getränke und eben auch in Kuchen verwenden kann.

Und da ich in letzter Zeit sehr oft auch Kuchen mit Matcha gesehen habe, dachte ich mir, das muss ja auch mit Tassenkuchen gehen...


So. Das ganze war wirklich eine Art Experiment. Deshalb finde ich, dass man auch ehrlich sein sollte.
Auf Instagram gibt es den Hashtag #fürmehrrealitätaufinstagram, unter welchem mal keine hergerichteten Bilder zu sehen sind oder eben mal ehrliche Meinungen zu Dingen.

Ich bin jetzt gerade mal für mehr Realität auf Blogs ;)
Also:
1. Nein, es war definitiv nicht geplant, dass der Kuchen so stark überläuft.
2. Statt den 2-3 Minuten, die Tassenkuchen normalerweise brauchen, war dieser hier etwa 6 Minuten drin, weil er absolut nicht fest werden wollte.
3. Ich hatte das Rezept aus einem Heft abgewandelt und angepasst aus verschiedenen Rezepten.
4. Matcha und ich werden keine Freunde ;)

Matcha ist wie gesagt gerade megagehypt, und ich hatte mir deshalb mal ein Tütchen gekauft, auch wenn es echt teuer ist. Ob ich es nochmal kaufen würde? Nein.


Ich muss ehrlich sagen, dass mir Matcha einfach nicht so schmeckt. Egal ob als Tee, im Smoothie oder sonst wie.
Aber die Tassenkuchen wollte ich natürlich trotzdem ausprobieren, schließlich bin ich ein Sturkopf und irgendwas muss ja dran sein an diesem angeblichen Zauberpulver.

Und dafür, dass ich erst verzweifelt war und es am liebsten alles in die Tonne geworfen hätte und ich zudem eben auch kein Matchafan bin, schmeckte es erstaunlich gut!

Für den Teig (ergibt eine Tasse) habe ich
30g Margarine
1 Ei
3EL Puderzucker
1TL Vanillezucker
2EL Joghurt
6EL Mehl
1/2 TL Backpulver
2EL gemahlene Mandeln
1/4 TL Matcha
und einen Löffel gefrorene Himbeeren vermischt und dann in der Mikrowelle gebacken. Wie gesagt, ich hatte es am Ende ungefähr 6 Minuten drin, weil er einfach nicht fest wurde.

Meiner Mama hat er total gut geschmeckt, und ich fand ihn wie gesagt auch erstaunlich gut ;)
Es wird definitiv nicht mein Lieblingstassenkuchen (zu wenig Schokolade darin :D) un dich finde auch, dass Matcha selbst im Kuchen nicht die allerbeste Zutat ist, aber vielleicht seht ihr das ja anders?

Habt ihr schon mal was mit dem Pulver gemacht? Oder denkt ihr euch, dass man auch ohne ganz gut zurechtkommt? Seid ihr Fans? Wenn ja, ist das Rezept perfekt für euch ;)
Der Teig ist wirklich superfluffig und die grüne Farbe ist definitiv mal was anderes :9

So, jetzt wünsche ich euch ein wundervolles Wochenende!
Ganz liebe Grüße


Kommentare:

  1. Sieht aber trotzdem gut aus! Sogar besser als gestellte Fotos! Ich habe nur Matchatee getrunken und fande ich auch nicht so berauschend, wollte aber damit auch gerne mal was backen. Mal sehen! Liebe Grüße und ein schönes WOchenende!
    Franzi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebste Franzi!
      Ja, man muss ja auch nicht jeden Trend mitmachen - ohne Matcha komme ich auch ganz gut aus ;9
      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Zu wenig Schokolade ist gut ;D Aber ich finde die Überlaufstreifen eigentlich recht dekorativ. Hätte auch so gewollt sein können (erinnert mich an Glasuren). OK, ist dann vielleicht nicht die glattgelekte Version, die man sonst so auf Foodblogs sieht, aber hey, da traut man sich wenigstens mal, die Rezepte nachzumachen - zumindest wenn man auf Matcha steht ;)
    Schönen Wochenstart!
    LG Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich, wenn man meine Sachen eher nachmacht, ich finde auch oft, dass viele Bilder zu perfekt sind - das schüchtert mich ein ;)
      Vielen Dank!
      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar :)