Donnerstag, 14. Dezember 2017

Adventskalender für Jedermann Türchen 14 - Weihnachtsdeko

Hallo, ihr Lieben!
Ich freue mich wirklich, heute das Türchen 14 von Katrins Adventskalender von Jedermann zu sein !
Sie macht diesen Adventskalender schon 5 Jahre und dieses Jahr darf auch ich dabei sein.
Bei mir gibt es heute einen kleinen Weihnachtsmann als Deko. Ich mache mir die Deko jedes Jahr gerne selbst, so hat man immer etwas neues ohne viel Geld auszugeben.

Collage_1

Dieses Jahr habe ich diesen süßen kleinen Weihnachtsmann für meine Kommode gemacht. Ich mag es ja schlicht, und deshalb ist dieser Weihnachtsmann auch eher schlicht gehalten.

Man braucht auch nicht viel: 
  • rotes Tonpapier
  • weiße Pappe
  • Kunstschnee
  • in meinem Fall noch Glossy Eccents (eine Art Kleber, den man auch verwenden kann um kleine durchsichtige 3D-Effekte zu machen)
Ich habe den Bart meines kleinen Weihanchtsmannes mit den Glossy Accents verziert, auf dem Rauschebart sind es kleine Kringel, der Schnurbart ist komplett "glossy".



Den Puschel habe ich mit Taschentüchern gemacht - man muss schließlich kreativ denken ;)


Was haltet ihr von der Idee?

Ich wünsche euch noch eine wundervolle Vorweihnachtszeit! Schaut doch gerne mal bei den anderen Türchen des Adventskalenders für Jedermann vorbei.

Außerdem verlinke ich diese Deko noch bei Rums ;)

Ganz liebe Grüße

Dienstag, 12. Dezember 2017

Tischdeko mit Engelsflügeln

Hallo, ihr Lieben!
Da bin ich wieder und habe euch eine schnelle Weihnachtsdeko mitgebracht.
Ich liebe ja Weihnachten - aber irgendwie geht die Vorweihanchtszeit immer sooo schnell vorbei!
So viele Weihnachtsfeiern, Essen gehen, Vorbereitungen treffen,....
Manchmal muss es dann einfach schnell gehen, denn etwas Deko darf auch nie fehlen.

Also habe ich für das vorweihnachtliche Treffen mit meiner Patentante diese kleinen Tischdeko-Engel gemacht.



Darin verstecken sich kleine Amicellis, verziert mit Engelsflügeln und Glöckchen.

Außerdem habe ich mal wieder embosst - ich liebe goldenes Embossing-Pulver, alles sieht gleich edler aus!


Dazu noch kleine Glöckchen, passend zu der Serviette, die wir dazu auf den Tisch legen wollen. Schließlich muss die Tischdeko dazupassen ;)


Was haltet ihr davon? Ich liebe so schlichte Deko!

Ich verlinke diesen Post mal wieder bei Dienstagsdinge, Creadienstag und Handmade on Tuesday.

Ganz liebe Grüße

Sonntag, 12. November 2017

Sweet Holidays {Weihnachtskarten-Serien Teil 4}

Hallo, ihr Lieben!
Wir nähern wir uns mit schnellen Schritten Weihnachten, und ich habe die nächste Weihnachtskarte für euch!
Diesmal ist es ein bisschen etwas anderes - aber eben nur ein bisschen. Die ersten Karten, die ich gezeigt habe, waren alle eher edel gehalten. Das sind diese hier auch, aber ich habe meine kleinen süßen Stempel mal wieder benutzt.


Was gibt es besseres als eine heiße Schokolade an einem kalten, verregneten Tag? Dazu ein gutes Buch und am besten noch ein paar Plätzchen.

Genau das wünscht diese Karte auch: Sweet Holidays!


Dazu gibt es natürlich wieder ein paar Sternchen, Weihnachten eben!


Freut ihr euch auch schon auf die Vorweihnachtszeit, auf Plätzchen, Kakao und Tee?

Ganz liebe Grüße

Mittwoch, 8. November 2017

Minimalistische Weihnachtskarte {Weihnachtskarten-Serie Teil 3}

Hallo, ihr Lieben!
Heute gibt es eine weitere Weihnachtskarte - diesmal ganz minimalistisch.
Meinem diesjährigen Farbschema bin ich allerdings treu geblieben. Gold, Weiß, Kraftkarton.


Die goldenen Pünktchen, die ihr auf dem Transparenzpapier seht, sind embosst, ein Effekt, den ich sehr liebe im Moment. Außerdem gehört der Pünktchenstempel zu meinen Lieblingen. Ich habe ihn schon ewig, einer meiner wenigen großen Holz-Hintergrundstempel.



Und Sterne gehen ja immer zu Weihnachten, oder?

Ich schicke den Post mal wieder zu Mittwochs mag ich - da war ich schon lange nicht mehr dabei. Aber ich mag die Karten ja, warum also nicht ? ;)

Ganz liebe Grüße

Dienstag, 7. November 2017

Zuckersüße herbstliche Babyhose

Hallo, ihr Lieben!
Heute kommt mal ein bisschen ein anderer Post - zumindest habe ich noch nie so etwas gemacht ;)
Es geht um diese Babyhose, die ich genäht habe.
Ich habe schon ewig diesen Stoff in meinem Schrank liegen, zufällig mal entdeckt, mitgenommen weil ich ihn so süß fand, aber nie etwas daraus gemacht, weil er einfach zu niedlich war für alles.
Tja, bis jetzt. In meinem Bekanntenkreis werden immer mehr Paare Eltern, es gibt schon ganz viele Schwangere und kleine süße Zwerge ;)
Und da ist doch ein kleines genähtes Willkommensgeschenk immer ganz süß, dachte ich.



Einziges Problem an der Sache - wie fotografiere ich die Hose jetzt? Ich habe hier nämlich gerade kein kleines Baby zur Hand, das mal eben modeln könnte, schließlich sind die gerade entweder erst in der Entstehung oder eben nicht greifbar für ein schnelles Foto für mich.

Was macht man also?  Ich bin dann mal auf dem Dachboden gewesen und habe etwas gesucht, was ich vor Jahren beim Aussortieren nicht übers Herz gebracht habe, wegzugeben.
Und zwar meine alte Babypuppe. Ich habe sie einfach nicht weggeben können, weil ich noch weiß, wie ich sie als kleines Kind überall mit hin geschleppt habe. Also kam sie erst mal in eine Kiste und wurde verstaut. Bis jetzt - den zum Fotos machen war sie perfekt! Sie hat in etwa die Größe eines Babys und stand damit perfekt Modell. Und Beschweren kann sie sich auch nicht ;)



Die Hose ist nur grob nach einer Vorlage entstanden und noch etwas ausbaufähig, zeigen wollte ich sie trotzdem.

Der Stoff ist immer noch soooo süß!
Perfekt für den Herbst, auch wenn ich damit fast zu spät bin.

Aber sie passt gerade auch super zur Kreativ Durcheinander Challenge "Alles für die Kleinen".



Was ist mit euch? Habt ihr auch noch solche Erinnerungen an die Kindheit, die ihr behalten habt wie ich meine Puppe? Sie wandert zwar wieder in die Kiste, aber weg kommt sie nicht ;)

Ganz liebe Grüße






Verlinkt bei creadienstag, dienstagsdinge, handmadeontuesday

Sonntag, 5. November 2017

Goldener Hirsch {Weihnachtskarten-Serie Teil 2}

Hallo, ihr Lieben!
Es geht weiter mit meinen Weihnachtskarten! Ich hatte euch hier ja schon erzählt: Ich will bis Weihnachten alle meine Karten hier zeigen.
Heute ist es die 2. Weihnachtskarte, die entstanden ist.


Wie ja schon erwähnt, bin ich dieses Jahr sehr Gold und Weiß mäßig unterwegs. Außerdem musste ich auch wieder embossen - ich finde den Effekt einfach so wunderschön!


Der Hirschkopf gehört auch zu meinen Lieblings-Stanzern. Ich musste einfach ihn mindestens einmal verwenden auf meinen Karten.



Was haltet ihr von der Karte? Und ist Weihnachten bei euch klassisch rot? Oder habt ihr auch mal ganz andere Farben?

Ganz liebe Grüße

Donnerstag, 2. November 2017

Es geht auf Weihnachten zu {Weihnachtskarten-Serie Teil 1}

Hallo, ihr Lieben!
Es gibt zwei Arten von Weihnachtsmenschen:
  1. Diejenigen, die eine Woche vor Weihnachten bemerken, dass man vielleicht mal an Geschenke denken müsste
  2. Diejenigen, die 3 Monate vorher bereits Geschenke haben, Listen erstellen und Karten basteln.
Jetzt ratet mal, zu welcher Sorte ich gehöre. So schwierig ist es ja nicht, wie man am Titel erkennen kann ;)
Ich habe zusammen mit meiner Mama das verlängerte Wochenende genutzt und habe mich schon mal an die Weihnachtskartenproduktion gemacht. 



Und weil dabei so viele entstanden sind, will ich sie diesmal auch gleich zeigen. Es ist immer ein bisschen schwierig - die meisten, die ich kenne, und die auch Karten geschickt bekommen, kennen meinen Blog. Aber wenn man sie erst zeigt, wenn die Karten angekommen sind, ist es schon zu spät und keiner möchte mehr Weihnachtskarten sehen.

Also: Solltet ihr auf meiner Weihnachtskartenliste stehen, lasst euch einfach überraschen, welche Karte ihr bekommt - schließlich sind sie alle unterschiedlich !

Heute gibt es also die erste Karte von einer ganzen Serie. Und ihr solltet schnell merken - meine Karten sind diesmal sehr weiß, Gold und schwarz lastig ;) Klingt erstmal nicht nach den typischen Weihnachtskarten mit Rot und Grün, aber seht selbst!


Die erste Karte ist eine meiner Lieblingskarten, weil ich den Spruch so mag. Weihnachten hat für mich immer noch etwas von diesem Zauber, den Kerzen und dem Gefühl, es ist Weihnachten. Wobei ich vor allem die Vorweihnachtszeit liebe. Weihnachtsmärkte, Kekse backen, Tannenbaum schmücken,....
Jaja, ich weiß, wir haben noch Oktober, aber man wird es ja mal erwähnen dürfen ;)




Der Spruch ist mit Goldpulver embosst, ich liebe diesen Effekt, vor allem auf Transparenzpapier.



Welcher Typ seid ihr? Macht ihr alles kurz vor knapp oder Monate zu früh? ;)
Ich werde die nächsten Wochen noch einige meiner Karten zeigen, vielleicht ist es ja ein bisschen Inspiration für euch :)

Ganz liebe Grüße

Sonntag, 29. Oktober 2017

Herbstliche Cupcakes

Hallo, ihr Lieben!
Lange ist es her... Mein Leben 1.0 geht aber gerade leider absolut vor. Ich bin nach wie vor noch nicht ganz fit, aber ich arbeite dran ;)
Währenddessen sammeln sich hier die Bilder und Ideen, zum Beispiel gebackene Leckereien.

Unter anderem diese Herbst-Cupcakes:


Ich liebe Cupcakes, bzw. Muffins, weil sie genau die richtige Größe haben als kleiner Snack.
Ich hatte diese Cupcakes für meine Freundinnen gemacht. Die Uni hat wieder angefangen, und meiner Freundinnen und ich sitzen wieder die meiste Zeit in der Uni. Da sind solche kleinen Aufmerksamkeiten perfekt.


Zutaten
Für den Teig:
  • 100g Zartbitter-Schokolade
  • 100g Butter
  • 2 Eier
  • 200g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 250ml Milch
  • 300g Mehl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
Für das Frosting:
  • 250 ml Schlagsahne
  • Orangene Lebensmittlefarbe
Rezept
  1. Die Butter schmelzen und mit dem Zucker, dem Vanillezucker und den Eiern verrühren.
  2. Dann das Mehl, das Backpulver, das Salz und das Natron dazugeben und gut unterrühren
  3. Die Schokolade schmelzen und dann mit der Milch zum Teig dazugeben und verrühren.
  4. Den Teig in Muffinförmchen geben und den Backofen vorheizen auf 180°C
  5. Die Muffins im Backofen für ca. 20 Minuten im Ofen backen. Denkt an die Stäbchenprobe, jeder Ofen ist anders.
Die Muffins sind relativ fest, aber genau das macht sie so lecker - sie sollten fest, aber schön saftig sein.

Für das Frosting die Sahne schlagen und dann mit orangener Lebensmittelfarbe so färben, sodass ihr mit der Farbe zufrieden seid.
Anschließend mit einer Spritztüte auf die erkalteten Muffins spritzen.



Natürlich musste auch noch ein bisschen Deko her - hier passend zum Herbst.
Dafür habe ich orangene Papierstrohhalme in die Hälfte geschnitten und dann mit kleinen Wimpeln verziert. Auf die Wimpel noch ein Blatt und Voila - fertig sind die kleinen Cupcakes!


Was haltet ihr von Cupcakes? Zu viel Deko oder perfekte kleine Küchlein?

Habt einen wundervollen Sonntag!
Ganz liebe Grüße


Dienstag, 3. Oktober 2017

Deko-Topper für meine Oma

Hallo, ihr Lieben!
Meine Oma ist auch schon immer kreativ gewesen und hat mit Freundinnen vor Jahren zusammen einen Strickclub gegründet. Um etwas genauer zu sein - vor genau 50 Jahren!
Und genau das wollte meine Oma jetzt mit ihren Freundinnen feiern und hatte mich gefragt, ob ich nicht eine Tischdeko für in die Mitte des Tisches machen könnte. Es ging hauptsächlich darum, dass man eben sieht, dass sie seit 50 Jahren zusammen sind und stricken (wobei das mittlerweile mehr Kaffeetrinken ist ;D)

Da musste ich mir natürlich was einfallen lassen!



Ganz wichtig war ja die 50 - ganz ehrlich, 50 Jahre mit den selben Freunden befreundet, mein höchster Respekt, das müssen wir erstmal nachmachen...


Also habe ich mir überlegt, dass die 50 die Hauptsache sein sollte, dazu dann noch ein bisschen Deko.
Die Zahlen habe ich mit meiner Silhouette Portrait (Schneideplotter) ausgeschnitten, den verwende ich viel zu selten, dabei liebe ich es total, Dinge davon ausschneiden zu lassen. Man kann am Computer designen und dann das Papier so zuschneiden lassen.
Meine Oma liebt Rot, deshalb habe ich mich an die Farbe gehalten.

Am Schönsten sehen auf dem Tisch ja immer auch Pflanzen aus - also wurde es ein Pflanzengesteck, damit die Deko auch noch etwas zeitloser ist und man die Pflanze länger stehen lassen kann.


Ich habe außerdem noch den coolen Stempel mit den Stricksachen gefunden, den hatte ich noch nie verwendet (typischer "Muss ich haben"-Kauf auf einer Messe, ohne darüber nachzudenken, wie oft man ihn braucht). Jetzt war also der perfekte Einsatz gekommen!



Dazu dann noch Strickclub in meinen Lieblingsbuchstaben von Stampin' up gestempelt und fertig war sie, die Deko!

Was haltet ihr davon? Ich schicke es mal wieder zu Creadienstag, Dienstagsdinge und Handmade on Tuesday und wünsche euch noch eine wundervolle Restwoche.

Ganz liebe Grüße

Donnerstag, 28. September 2017

Lieblingskeks-Geschenkverpackung {Kooperation}

Hallo, ihr Lieben!
Ich bin immer noch nicht ganz fit, da ist Basteln die perfekte Ablenkung. Ich habe noch eine lange Liste an To-Do's, die eigentlich alle in meinen Semesterferien angestanden hätten. Tja, wie das immer so ist, kommt es immer anders.

Eine Sache habe ich aber schon länger hier liegen, jetzt komme ich aber endlich mal zum Schreiben. So lange ich sitze, geht es mir immerhin wieder etwas besser.

Ich habe ja ein Faible für schöne Stifte und für Lettering. Nicht, dass ich das so perfekt könnte, aber ich übe fleißig.
Und jetzt habe ich von Uni-Ball im Zuge ihrer neuen Website die Möglichkeit bekommen, ein paar ihrer Stifte zu testen.
Nichts lieber als das - also habe ich mich mal an eine kleine Idee gewagt, die ich für Weihnachten eh schon länger vorhatte... Aber seht selbst:


Heute geht es um diese Keksverpackung. Vielleicht denkt ihr jetzt gerade: "Ist die blöd? Das ist ein Glas".  Jaa, genau. Ein Glas. Genauer gesagt ein altes Glas, in dem man sonst eingelegte Kirschen kauft. Aber das kann man hervorragend umgestalten!

Ich bin ja ehrlich, in ein Gurkenglas würde ich jetzt auch keine Kekse legen. Aber wenn ihr gerne mit Kirschen backt, habt ihr vielleicht auch mal solche Gläser daheim stehen. Und darin lässt sich super etwas verschenken, gerade Kekse.


Kommen wir zu den Stiften, die ich ja von Uni-Ball zur Verfügung gestellt bekommen habe. Für dieses Projekt habe ich die Posca-Pens verwendet. Die sind auf fast allen Materialien anwendbar, auf Textil, Kunststoff, und eben unter anderem Glas.
Das Coole daran: Die Farbe hält solange wie ihr wollt - soll sie wieder abgehen, einfach draufschreiben, später könnt ihr es mit ein bisschen Wasser und Seife abreiben. Wollt ihr, dass die Farbe dauerhaft bleibt, stellt ihr die Sachen in den Backofen (schaut mal hier, wie genau: *klick* ) und schwubbs, fertig ist euer bebranntes Glas.

Für diese Verpackung braucht ihr:


Ein Glas, die Posca-Stifte, ein bisschen Band und ein Stoffstück. Fertig!

Ich habe mich mal an einem kleinen Lettering ausprobiert, die Stifte schreiben super, und ich übe fleißig ;) Schön ist das total deckende matte Finish. Oft muss man bei solchen Glas-Stiften immer so genau schauen, wie sie decken. Hier zum Glück überhaupt nicht!


Ich habe ganz klassisch schwarz und weiß gewählt, da geht natürlich noch viel anderes, es gibt unendlich viele Farben.


Bemalt ihr auch so gerne auch mal andere Dinge als Papier? Und was habt ihr schon alles so bemalt? 
Ich würde mich natürlich sehr freuen über eure Ideen ;)


Ich wünsche euch jetzt eine wundervolle Woche, ich lege mich gleich mal wieder ins Bett - Auskurieren und so.

Habt eine schöne Restwoche!
Ganz liebe Grüße






*Die Stifte wurden mir kostenfrei von Uni-Ball Deutschland zur Verfügung gestellt, dabei bleibt es natürlich meine eigene Meinung. Vielen Dank für die Zusammenarbeit!

Donnerstag, 21. September 2017

Schoko-Kirsch-Streuselkuchen mit Hafer {Kooperation}

Hallo, ihr Lieben!
So langsam wird es wieder kühler, man geht mit Schal vor die Tür und die Blätter fallen von den Bäumen. Und ich muss sagen - ich liebe es!
Kuscheldecken, Schals, Stiefel, Herbstfarben und vor allem - endlich wieder Kuchen backen ohne schlechtes Gewissen, den Backofen anzumachen.

Das ist nämlich immer so eine Sache, wenn es zu warm ist: wer stellt sich dann schon ewig in die Küche? Auf Feiern gibt es dann auch eher Eis oder andere Sachen wie Obstsalat...

Aber genug vom Herbst und seinen Vorzügen, kommen wir zum heutigen Star des Posts:



Heute geht es nämlich um einen Schoko-Streuselkuchen mit einem kleinen, aber feinen Unterschied.
Dieser Unterschied liegt in einer der Hauptzutaten. Die ist nämlich ganz wichtig: Es geht um Hafer!

Jeder von uns kennt bestimmt Haferflocken, Oatmeal und Porridge und Co. sind ja mittlerweile in aller Munde.
Aber seien wir mal ehrlich, wer kennt schon mehr als grobe und feine Haferflocken?
Genau das möchte die Kampagne "Hafer - die Alleskörner"* ändern. Bei dieser Kampagne geht es genau darum, zu zeigen, was Hafer alles kann, wofür man ihn einsetzen kann und auch, wozu Hafer gut ist! Und ich bin ein Teil dieser Kampagne.

Heute gibt es das erste Rezept mit einem noch recht gewöhnlichen Haferprodukt.
Der Kuchen besteht nämlich zu einem Drittel aus Hafermehl!
Hafermehl ist nicht unbedingt ein kompletter Ersatz für anderes Mehl, ist aber perfekt, um zumindest einen Teil des normalen Weizenmehls zu ersetzen. Außerdem schmeckt es einfach auch mal nach etwas anderem und gibt dem Kuchen nochmal ein bisschen mehr "Pep" ;) Hafer gilt als gesund und nährstoffreich, also perfekt, wenn man damit ein bisschen "normales" Mehl ersetzen kann.


Außerdem habe ich in diesem Rezept noch meine geliebten Haferflocken in die Streusel gemischt - extraknusprig und echt lecker!

Das Rezept ist an sich ein relativ klassischer Streuselkuchen, nur dass wir diesmal etwas mehr die Schokofreunde bedienen und natürlich den Hafer miteinbinden.



Rezept:
  • 2 Gläser Kirschen
  • 270g Weizenmehl
  • 130g Hafermehl
  • 200g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Msp. Backpulver
  • 3 Esslöffel Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • 250g Butter
  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 40g Puderzucker
  • 50g Haferflocken
  1. Die Kirschen abtropfen lassen, dabei aber den Saft auffangen, den brauchen wir noch
  2. Beide Mehle, den Zucker, den Vanillezucker, das Backpulver, den Kakao, das Salz, die Eier und die Butter verkneten (am besten mit dem Knethaken einer Küchenmaschine), bis sie eine gleichmäßige Masse ergeben
  3. Etwa 2/3 des Teiges in einer gefetteten 26cm-Springform zu einem glatten Boden drücken
  4. Jetzt ist der Kirschbelag dran - dafür das Puddingpulver, den Puderzucker und 50ml Kirschsaft glattrühren.
  5. Circa 250ml vom aufgefangenen Kirschsaft aufkochen und dann das angerührte Puddingpulver dazu geben. 
  6. Vom Herd nehmen und die Kirschen unterheben.
  7. Den Kirschkompott auf dem Boden verteilen
  8. Den restlichen Teig mit den 50g Haferflocken verkneten und dann als Streusel auf dem Kompott verteilen
  9. Bei 200°C ca. 35 Minuten backen
Fertig! Ich habe den Kuchen dann noch mit Puderzucker verziert, allerdings natürlich erst, wenn er etwas ausgekühlt ist.

Habt ihr schon mal mehr mit Hafer gemacht? Vielleicht sogar mit Hafermehl oder auch etwas neues mit Haferflocken?


Habt noch eine schöne Woche!
Ganz liebe Grüße






Verlinkt bei RUMS

*Die Produkte wurden mir kostenfrei zur Verfügung gestellt von der Kampagne Hafer - die Alleskörner des Verbandes der Getreide-, Mühlen- und Stärkewirtschaft
Danke für die nette Zusammenarbeit!